MB&F

Presseaussendung: TriPod

aktuelles_trinity_1__1_.jpg

„Kunst erzeugt Kunst“, lautet ein berühmter Ausspruch der amerikanischen Schriftstellerin Susan Vreeland. Und bei TriPod, der 13. Zusammenarbeit zwischen MB&F und der führenden Schweizer Uhrenmanufaktur L’Epée 1839, trifft dies zweifellos zu.

TriPod beinhaltet ein minimalistisches Zifferblatt, das zwischen drei zarten, insektenartigen Beinen schwebt. In einer als Trilogie angelegten Reihe von Kreationen, die halb Tier und halb Roboter sind und die MB&F „Robocreatures“ nennt, folgt sie auf die mächtige T-Rex. Der Name TriPod verweist auf die verschiedenen Trios, die das Wesen der Uhr ausmachen: drei Beine, drei Kugeln mit Insektenaugen und drei Ebenen innerhalb des Uhrwerks, die den mechanischen Körper der Kreatur bilden. Außerdem ist TriPod die zweite in einer Reihe von drei Uhren, die ebenfalls ein Trio formen. MB&F-Gründer Maximilian Büsser beschreibt die Kollektion Robocreatures folgendermaßen: „Genauso wie H. R. Giger sein Alien-Universum erschaffen hat, erschaffen wir unsere eigene Welt der Kreaturen.“

Robocreatures könnten auch Zeitkapseln der Zukunft sein, die versteinertes „Leben“ aus einer prähistorischen Epoche in sich bergen. Mit TriPod führen uns der in Berlin lebende Designer Maximilian Maertens, L’Epée-CEO Arnaud Nicolas und Maximilian Büsser in eine postmoderne uhrmacherische Prähistorie.

Die vollständige Pressemitteilung mit dem kompletten Bildmaterial finden Sie in unserem Pressebereich.